Cäcilie Siegler

HIER WOHNTE CÄCILIE SIEGLER GEB. STERN JG. 1872 DEPORTIERT 1942 TREBLINKA ERMORDET 29.9.1942

Cäcilie Stern kam am 17. Oktober 1872 in Sontheim zur Welt. Mit 23 Jahren heiratete sie den Witwer und Kolonialwarenhändler Karl Siegler in Heilbronn. Gemeinsam wohnten sie in der Schillerstraße 34.

Cäcilie und Karl Siegler hatten einen Sohn Arthur, geboren 1896. Außerdem lebten die beiden Kinder aus der ersten Ehe von Karl im Haushalt – Friedrich Leopold, genannt Fritz, geboren 1888, und die Tochter Lilli. Alice, die erste Ehefrau von Karl Siegler, war 1891 verstorben.

Das Ehepaar Siegler engagierte sich im Vereinsleben; Cäcilie war Mitglied im israelitischen Frauenverein und Karl im israelitischen Wohltätigkeitsverein. Am 20. April 1933 verstarb Karl Siegler im Alter von 76 Jahren durch einen natürlichen Tod. Cäcilie Siegler war nun im Alter von 61 Jahren verwitwet. Vier Monate später wanderte der Sohn Arthur Siegler nach Palästina aus.

Der ältere Sohn Fritz führte zusammen mit den Eltern eine Kolonialwarenhandlung in der Wilhelmstraße 23a; er wohnte mit Frau und zwei Töchtern in einem Haus in der Moltkestraße und konnte im März 1941 mit seiner Familie in die USA fliehen.

Cäcilie Siegler war gezwungen, in das Judenhaus Frankfurter Straße 46 und daraufhin in das Judenhaus in der Uhlandstraße 7 zu ziehen. Sie wurde am 23. März 1942 von Heilbronn nach Haigerloch deportiert und von dort aus am 22. August 1942 nach Theresienstadt.

Einen Monat später, am 29. September 1942, wurde sie nach Treblinka deportiert und im Alter von 70 Jahren ermordet.

Lage der Stolpersteine