Lina Wollenberger

HIER WOHNTE LINA WOLLENBERGER GEB. STEIN JG. 1866 ZWANGSEINGEWIESEN 1939 ALTERSHEIM HERRLINGEN TOT 27.3.1940 ORT

Lina Wollenberger (geb. Stein) wurde am 5. Dezember 1866 in Obergimpern, einem damals badischen Dorf, geboren; sie hatte zwei Geschwister. Sie heiratete den 1864 geborenen Hermann Wollenberger, der 1888 eine Weinbrennerei und Likörfabrik in der damaligen Äußeren Rosenbergstraße 17 in Heilbronn gründete (heute Rosenbergstraße).

Seit 1930 befand sich die Firma im neu erworbenen Anwesen Wollhausstraße 46, wo die Familie auch wohnte. Aus der Ehe gingen vier Kinder hervor; ihnen gelang teilweise die Emigration.

Hermann Wollenberger starb am 24. März 1932 in Heilbronn; er wurde auf dem jüdischen Friedhof im Breitenloch bestattet. Seine Witwe wurde am 1. August 1939 in das jüdische Altersheim in Herrlingen deportiert, wo sie am 27. März 1940 im Alter von 74 Jahren gestorben ist. Auch sie wurde auf dem jüdischen Friedhof im Breitenloch begraben.

Ihr Sohn Alfred Wollenberger (Jahrgang 1891) hatte die Weinbrennerei und Likörfabrik des Vaters übernommen, die im Zuge der „Arisierung“ am 31. März 1937 zwangsweise an den Kaufmann Hans-Ferdinand Homburg überging. Zusammen mit seiner Frau Meta musste Alfred im April 1939 nach Großbritannien auswandern.

Lage der Stolpersteine